Wenn gebaut wird

Unser Baustrom sorgt für sichere Versorgung während einer Bauphase.

Baustrom gehört zu jeder Baustelle.

Beim Bau Ihres Eigenheimes oder der Sanierung einer Immobilie, in der kein herkömmlicher Hausanschluss besteht, können wir Ihnen einen begrenzten Baustrom zur Verfügung stellen.

Baustrom ist ein vorübergehender Netzanschluss, der Ihre Stromversorgung sicherstellt, wenn zu Beginn der Bauphase noch  keine ortsfeste Stromversorgung existiert.

Schon vor Baubeginn sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Architekturbüro und Ihrem Installateurunternehmen wichtige Punkte klären, die später für den Netzanschluss (Strom oder Gas) wichtig sind. Dazu zählt zum Beispiel auch, ob Sie während der Bauphase eine Baustromversorgung benötigen.

Für eine reibungslose Stromversorgung bei Baubeginn ist daher ein frühzeitiger Antrag auf Baustrom sinnvoll.

Wichtige Fragen zum Baustrom

Wann kann ich den Baustrom beantragen?

Damit alles reibungslos läuft und keine ungewollte Verzögerungen auftreten, stellen Sie den Antrag auf einen Baustromanschluss bitte am besten gleich, sobald Sie Ihre Baugenehmigung erhalten haben. 

Wo kann ich den Baustrom beantragen?

Bei der NGN können Sie Ihren Baustrom schnell und papierlos in unserem Kundenportal auf der Seite Anschlussprozess  bestellen.

  • Rufen Sie das NGN Kundenportal auf.
  • Wenn Sie ausschließlich einen Netzanschluss bestellen möchten, dann wählen Sie die erste Registrierungsmöglichkeit.
  • Geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein und vergeben Sie ein Kennwort.
  • Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail, die Sie bitte bestätigen.
  • Rufen Sie das NGN Kundenportal erneut auf und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse sowie Ihr Kennwort unter „Login“ ein.
    • Wählen Sie aus den Kacheln "Baustrom / Kurzzeitanschlüsse beantragen"  aus.
    • Diese Option ermöglicht die temporäre Versorgung eines Neu- oder Umbauvorhabens mit Strom. 
    • Mit Versand der Daten an die NGN wird eine Anfrage ausgelöst. Sie erhalten ein Angebot von uns.
  • Anschließend werden Sie durch den (Bestell-)Vorgang geleitet.
  • Sie können die erfassten Daten jederzeit sichern und den Vorgang unterbrechen.
  • Bei Neubauprojekten halten Sie bitte folgende Unterlagen (in elektronischer Form) bereit:
    • Eine Kopie des amtlichen Lageplans.
    • Eine Kopie des Kellergrundrisses mit der gewünschten Einführungsstelle.
    • Falls leistungsstarke Verbraucher auf der Baustelle (z.B. Baukran) eingesetzt werden, bitte zusätzlich mit Leistungsangaben eintragen und Datenblatt hochladen.

Wie komme ich zum Baustrom?

Den für die Bauphase benötigten Baustrom können Sie über einen Baustromverteiler beziehen. Der Anschluss  des Baustromverteilers kann bei der NGN  an einer Ortsnetzstation, an einem Kabelverteilerschrank oder an vorhandenem Hausanschlusskasten erfolgen. Alternativ kann NGN einen „vorgezogenen Hausanschluss“ für die Versorgung der Baustelle und anschließend des Gebäudes herstellen. Welche Variante empfehlenswert bzw. umsetzbar ist, teilen wir Ihnen nach Prüfung im Angebot mit.“

Anschluss an eine Ortsnetzstation / Anschluss an einen Kabelverteilerschrank:

Der Installateur stellt den Baustromverteiler bauseits zur Verfügung und legt das Anschlusskabel bis zur Ortsnetzstation/ bis zum Kabelverteilerschrank. Die NGN führt das Kabel in die Ortsnetzstation/ in den Kabelverteilerschrank ein und schließt es an eine freie Sicherungsleiste an.

Anschluss an einen vorhandenen Hausanschlusskasten (z.B. Nachbar mit Bestandsgebäude):

Die Herstellung des Anschlusses erfolgt komplett in Eigenverantwortung des Kunden und des Istallateurs nach den technischen Regelungen der NGN. Dies gilt ebenfalls für sämtliche Vereinbarungen  zwischen dem (Baustom-) Kunden und dem Anschlussnehmer, an dessen Netzanschluss der Baustrom angeschlossen wird.

Falls die Baustromversorgung über einen vorhanden Hausanschluss möglich ist, brauchen Sie keinen Baustromantrag zu stellen. In diesem Fall ist lediglich ein Inbetriebsetzungsantrag notwendig.

Vorgezogener Hausanschluss

NGN stellt einen vorgezogenen Hausanschluss mit der für die spätere Gebäudeeinführung erforderlichen Länge und Anschlusskapazität her. Das Kabel wird zunächst in einen provisorischen Anschlussschrank mit Zählerplatz eingeführt. Für die Dauer der Baustromversorgung wird dieser Anschlussschrank von NGN bereitgestellt.“

Der Installateur stellt den Baustromverteiler bauseits zur Verfügung und legt das Anschlusskabel bis zum Anschlussschrank.

Wie viel kostet Baustrom?

Grundlage hierfür sind die Kosten und Vertragsbedingungen laut unserem Angebot bzw. der Auftragsbestätigung. 

Baustrom wird immer im Rahmen der sogenannten Grund- und Ersatzversorgung geliefert und exakt über einen Baustromzähler abgerechnet.

Neben dem reinen Stromverbrauch müssen Sie beim Beantragen von Baustrom noch weitere Kosten berücksichtigen. Wie hoch die Kosten für den Baustrom insgesamt ausfallen, ist immer unterschiedlich, denn es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Zusätzlich zu dem eigentlichen Stromverbrauch werden Ihnen Kosten für den Baustromkasten und den Baustromzähler in Rechnung gestellt. Außerdem werden Ihnen Kosten für den Anschluss, Einbau und die Installation berechnet.

Wie lange ist die Gültigkeitsdauer und wie erfolgt die Abmeldung?

Die Gültigkeit für Kurzzeitanschlüsse beläuft sich auf maximal 18 Monate. Sie können im Antrag die vorraussichtliche Dauer der Baumstromversorgung angeben.

Die Abmeldung erfolgt über den Online-Antrag Zählerdemontage durch den Anschlussnehmer oder das Elektroinstallationsunternehmen. Bitte kreuzen Sie hierbei das Feld Baustrom an.

Zähler für Baustrom

In allen vorstehend genannten Varianten der Baustromversorgung ist es erforderlich, dass zur Inbetriebnahme des Anschlusses ein Zähler gesetzt wird. Hierfür bitten wir (über das beauftragte Installationsunternehmen) online auf unserer Internetseite den/die entsprechenden  Inbetriebsetzungsantrag einzureichen.