Abgasfrei unterwegs

So klappt´s mit der Elektromobilität.

Sie möchten für Ihr Elektrofahrzeug eine Ladeeinrichtung installieren? Das müssen Sie beachten.

Planen Sie die Errichtung einer Ladevorrichtung im Rahmen eines Neubauprojektes, so geben Sie diese bitte bei der Bestellung des Netzanschlusses an.

Wichtig: Ist bei Ladeeinrichtungen die Summen-Bemessungsleistung von 12 kVA je Kundenanlage überschritten, ist die Zustimmung der NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN MBH zwingend erforderlich. Wir empfehlen daher, vor Installation einer Ladeeinrichtungen mit einer Summen-Bemessungsleistung von mehr als 12 kVA frühzeitig Kontakt zu uns aufzunehmen.

Unsere Fachleute benötigen dazu:

  • die Adresse, an der die Ladeeinrichtungen (Wallbox, Ladesäule etc.) installiert wird
  • die Anzahl der Ladepunkte
  • die Summe der Ladeleistung in kW

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur schriftliche Anfragen des Grundstückeigentümers beantworten.

Ihre formlose Anfrage senden Sie bitte an netzanschluss@ngn-mbh.de.

Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an einen von uns konzessionierten Installateur.

Grundsätzlich ist der Anschluss von Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge anmeldepflichtig. Deren Inbetriebnahme bedarf darüber hinaus der vorherigen Zustimmung des Netzbetreibers, sofern die Summen-Bemessungsleistung 12 Kilovoltampere je elektrischer Anlage überschreitet. Die Anmeldung erfolgt durch den konzessionierten Elektrofachbetrieb über das Kundenportal der NGN. Der Betrieb einer nicht angemeldeten Ladevorrichtung ist unzulässig.

Die Errichtung einer Ladevorrichtung stellt eine Erweiterung der Kundenanlage dar und darf gemäß § 13 NAV  nur durch ein Installationsunternehmen ausgeführt werden, welches in das Installateurverzeichnis der NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN MBH oder eines anderen Netzbetreibers eingetragen ist.